Das Studium Bauingenieurwesen DUAL

Der Studiengang Bauingenieurwesen DUAL ist ein siebensemestriger dualer Studiengang mit dem Abschluss Bachelor of Engineering (B. Eng.), der Generalisten für Baugewerbe und Bauindustrie, Ingenieur- und Planungsbüros sowie kommunale Bauverwaltungen hervorbringt.

Bauingenieurinnen und Bauingenieure gestalten unsere Umwelt. Sie prägen das Bild der Städte, setzen Zeichen in die Landschaft. Sie übernehmen Verantwortung für die Umwelt sowie Sicherheit und Gesundheit der Menschen, die in ihren Bauwerken leben.

Das Berufsbild einer Bauingenieurin und eines Bauingenieurs

Das Berufsbild ist extrem vielseitig und anspruchsvoll. Bauingenieurinnen und Bauingenieure konzipieren, planen, berechnen, konstruieren, organisieren – sie bauen und verwalten. Die Kenntnisse von Normen und Verfahrensregeln, bei statischen Berechnungen, spielen eine wichtige Rolle.

Wichtige Arbeitsfelder des Bauingenieurwesens sind auch der Baubetrieb und die Bauleitung. Dies beinhaltet Verantwortung für die Koordination einzelner Gewerke, für Kosten und Termine. Dafür sind IT-Anwendungen, etwa für Projektmanagement und Controlling, wichtige Werkzeuge.

Sehr häufig sind Bauingenieurinnen und Bauingenieure auch betriebswirtschaftlich gefordert. Sie stellen Ausschreibungsunterlagen zusammen, verfassen oder holen Angebote für Baumaßnahmen ein, kalkulieren Baupreise und planen die Bauvorbereitung, Baustelleneinrichtung und Bauausführung. Sie übernehmen die Abrechnung und Kostenfeststellung nach Abschluss der Bauphase.

Neben den typischen Bauwerken im Hoch- und Tiefbau haben die Bereiche Wasser und Umwelt eine zunehmend hohe Bedeutung, insbesondere in küstennahen Regionen. So erzeugen beispielsweise die Ausbauprogramme für Windenergie in den kommenden Jahren einen sehr hohen Fachkräftebedarf. Auch in unserer Region sind der Schutz von Menschen, Küsten und Ufern ein wichtiges Betätigungsfeld.

Bauingenieurwesen DUAL studieren ohne NC

Gute Voraussetzung für den Beginn eines Studiums Bauingenieurwesen DUAL sind Organisationstalent, Technikbegeisterung, eine Veranlagung zur Problemlösung, strukturiertes, sorgfältiges Arbeiten und soziale Fähigkeiten. Mathematische und naturwissenschaftliche Grundlagen spielen eine Rolle, etwa für Tragwerksberechnungen. Einen NC gibt es nicht.

Berufliche Perspektiven

Der Bedarf an Ingenieurinnen und Ingenieuren im Allgemeinen und an Bauingenieurinnen und -ingenieuren im Besonderen ist stetig steigend, wie die Statistiken des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) belegen. Studierende dieses praxisorientierten Bachelorstudiengangs erhalten die Voraussetzungen für eine erfolgreiche berufliche Tätigkeit: als Vertreterinnen und Vertreter der Bauherren im öffentlichen, gewerblichen und privaten Bereich, als Bauplanerinnen und Bauplaner, Tragwerksplaner und Tragwerksplanerinnen in einem Bauunternehmen sowie in Aufsichts-, Genehmigungs- und Prüfbehörden.

Nach einigen Jahren Berufserfahrung bieten sich darüber hinaus exzellente Chancen für eine Selbstständigkeit. Die Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten sind hervorragend. Bauingenieurinnen und Bauingenieure arbeiten im Laufe ihres beruflichen Werdegangs bald an großvolumigen Projekten und sind immer öfter auch international im Einsatz. Wie alle Studiengänge an der hochschule 21 wird auch Bauingenieurwesen dual gelehrt. Die Hälfte der Studienzeit arbeiten die Studierenden in einem unserer Partnerunternehmen – als Trainee mit Gehalt. Der hohe Praxisanteil verschafft den Absolventen belastbare Berufserfahrungen und sehr gute Chancen auf eine Übernahme nach dem Bachelor-Abschluss.

Studieninhalte Bauingenieurwesen DUAL

Das duale Studium Bauingenieurwesen vermittelt ein breit gefächertes Grundlagenwissen mit Schwerpunkten in Planung, Entwurf, Konstruktion, Ausführung und Erhaltung von Bauwerken des Hoch- und Ingenieurbaus, der verkehrstechnischen Infrastruktur sowie anderen baulichen Anlagen. In den höheren Semestern werden Wahlpflichtfächer angeboten, beispielsweise in den Bereichen: Stahlbetonbau, Baubetriebslehre oder DV-gestützter Straßenbau.

Studienverlauf in den dualen Studiengängen Bauwesen

Duale Studiengänge an der hochschule 21 zeichnen sich durch einen stetigen Wechsel zwischen Theorie und Praxis aus. In jedem Semester werden eine Theorie- und eine Praxisphase durchlaufen. Die 13-wöchige Theoriephase setzt sich aus zwölf Wochen Präsenzlehre und einer anschließenden Prüfungswoche zusammen. Die Lehre ist verdichtet und beinhaltet in manchen Studiensemestern bis zu 30 Lehrstunden pro Woche. Damit ist eine Vergleichbarkeit zu einem meist 16 Wochen dauernden Semester an einer anderen Hochschule mit etwa 24 Semesterwochenstunden (SWS) hergestellt. Das Studium ist klar strukturiert.

Die Praxisphase schließt sich nahtlos der Theoriephase an und dauert insgesamt 13 Wochen, wobei in Abstimmung mit den Partnerunternehmen zwei Urlaubswochen einzuplanen sind. Während der Praxisphasen werden neben dem eigentlichen Praxisbericht weitere Hausübungen und Entwürfe zu einigen Lehrmodulen der voraus gegangenen Theoriephase angefertigt. Die letzte Praxisphase ist für die Erstellung der Bachelorarbeit vorgesehen. Diese muss in einem Zeitraum von insgesamt 8 Wochen erstellt werden und soll inhaltlich auf die Tätigkeiten des Studierenden im Praxisunternehmen abgestimmt sein.

Der Bachelor of Engineering (B. Eng.) wird staatlich anerkannt, und der Abschluss an der hochschule 21 berechtigt zusätzlich zur Berufsbezeichnung Ingenieur/Ingenieurin. Die Ingenieurkammer Niedersachsen verleiht den Absolventen der hochschule 21 zusätzlich eine Ingenieururkunde.

Theorie und Praxis

In den Praxisphasen werden parallel zur abzuleistenden Arbeitszeit Problemstellungen des Praxisunternehmens in Form einer von der hochschule 21 betreuten Praxisarbeit bearbeitet. Das Lehrangebot während der Theoriephasen orientiert sich an den Anforderungen des späteren Berufsumfeldes. Um die Studierenden für ihre berufliche Zukunft fit zu machen, sind persönliche Schlüsselqualifikationen, Fremdsprachen und im Wahlpflichtbereich englischsprachige Lehrveranstaltungen Bestandteil der Lehre.

In jeder Theoriephase werden in der Regel sechs Fachmodule angeboten. Die Präsenzzeit variiert je nach Zuschnitt des Moduls zwischen vier und acht Wochenstunden.

Synergien

Die modulare Struktur des Studiums ermöglicht Synergien mit anderen Studiengängen. Da in Buxtehude drei Studiengänge – Architektur DUAL, Bauingenieurwesen DUAL und Bau- und Immobilienmanagement DUAL – mit einem direkten Bezug zum Bauwesen angeboten werden, kann eine enge hochschulinterne Zusammenarbeit erfolgen. Im ersten Semester sind die Lehrinhalte für die drei Bau-Studiengänge nahezu identisch und somit ein Wechsel des Studiengangs möglich. Mit zunehmender Spezialisierung erstreckt sich die interdisziplinäre Zusammenarbeit in den höheren Semestern nur noch auf wenige Module.

Prof. Dr.-Ing
Helmut Marquardt

Baukonstruktion, Holzbau und Baustofflehre

  • Vizepräsident
  • Studiengangsleitung Bauingenieurwesen DUAL

Zum Profil