BIREM Workshops

Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick über die bisher durchgeführten Workshops im Rahmen des BIREM-Projekts. Die jeweiligen Ergebnisdokumentationen sind frei verfügbar und stehen zum Download bereit.

BIREM-Auftakt-Workshop „Chancen & Hemmnisse“

Die neue BIM-Arbeitsmethode bringt die Bauwirtschaft in Aufruhr. Sie verspricht viele Chancen, stellt die Unternehmen gleichzeitig jedoch auch vor häufig ähnliche Schwierigkeiten. Einige Firmen haben sich bereits auf den digitalen Weg gemacht, andere stehen kurz davor. Das Ziel des ersten BIREM-Workshops bestand darin, die konkreten Anliegen und Interessen der regionalen Unternehmen aufzugreifen, um diese in der nachfolgenden Projektarbeit berücksichtigen zu können.  

Der erste BIREM-Workshop fand am 27. November 2019 in der hochschule 21 statt. Nach der Projektvorstellung folgte ein kurzer Impulsvortrag von Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych zum Thema BIM. Der Fokus in diesem Vortrag lag auf den drei Fragen: Warum machen wir BIM? Wo stehen wir mit BIM? Was hindert uns an BIM?

Die anschließende Arbeitsphase orientierte sich an den zuvor gestellten Fragen und wurde in vier Blöcke untergliedert. Das Projektteam und die Teilnehmenden haben sich ausgiebig über die Bereiche „Chancen & Motivation“ „BIM-Implementierungsgrad“ „Hemmnisse bei der BIM-Einführung“ und „Erwartungen an BIREM“ ausgetauscht und miteinander diskutiert. Die Ergebnisdokumentation des Workshops finden Sie hier zum Download.

Online-Workshop „Change-Management“

Die BIM-Implementierung stellt Unternehmen vor weit mehr Herausforderungen als „nur“ die digitalen Veränderungen. Der Faktor Mensch spielt eine wesentliche Rolle und häufig sind es genau die digitalen Prozesse, die Herausforderungen auf der zwischenmenschlichen Ebene mit sich bringen.  Die verschiedenen Altersgruppen, der unterschiedliche Wissensstand und auch die Hierarchieebenen bergen Konfliktpotenzial in Projektteams. Bei einigen kommt es zu Widerstand und Frust. Der erfolgreiche Einsatz der BIM-Methode lebt jedoch von der kollaborativen Zusammenarbeit aller Akteure. Daher nimmt die Mobilisierung und Motivation der Mitarbeiter in einem Veränderungsprozess eine wichtige Rolle ein. Denn die Qualität der digitalen Prozesse ist nur so gut wie ihre Anwender.

Der Workshop mit dem Titel „BIM-Erfolgsfaktor Mensch – Gemeinsam den Wandel meistern“ hat am 17. März 2021 als Online-Format stattgefunden. Marion Peyinghaus, Professorin für Projektentwicklung und Immobilienmanagement, stellte in einem Impulsvortrag die Relevanz des Change-Managements in IT-Projekten vor und erläuterte die Phasen, welche Unternehmen in einem digitalen Transformationsprozess durchlaufen müssen.

In einem zweiten Vortrag hat Nicole Strüber, Professorin für Psychologie und Neurowissenschaftlerin, Einblicke in die Hirnforschung und Persönlichkeitspsychologie gegeben. Der Vortrag beantwortete die Fragen, warum das Gehirn auf anstehende Veränderungen so oft mit Widerstand reagiert, welche Rolle Persönlichkeit und Alter der beteiligten Personen spielen und wie ein gehirngerechtes Change-Management aussehen kann.

In den Arbeitsphasen konnten die Teilnehmenden die Phasen des Change-Managements genauer bewerten sowie anhand von konkreten Beispielen Lösungsstrategien zum Umgang mit Hemmnissen im Change-Prozess erarbeiten. Die Ergebnisdokumentation der Arbeitsphasen finden Sie hier zum Download.
 

Das BIREM-Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie durch das Land Niedersachsen finanziert.

Karina Witten

Karina Witten
M. Sc.

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin

BIREM

Zum Profil