72.13 Vertragsgestaltung d. steigenden Materialpreisen u. unsicheren Lieferterminen

 

Krisenbedingt steigen die Energie- und Baustoffpreise in unvorhersehbaren Sprüngen; weiter sind die Termine für Materiallieferungen häufig unsicher. Kann man sich bei bestehenden Verträgen auf höhere Gewalt berufen und damit höhere Preise und Bauzeitüberschreitungen durchsetzen? Wie kann man in neuen Bauverträgen diese Risiken begrenzen?

Das Seminar behandelt Anspruchsgrundlagen für höhere Preise und Bauzeitüberschreitungen sowie die Möglichkeiten, Verträge entsprechend zu gestalten.

Aus dem Inhalt:
•    Kurze Einführung in das Vertragsrecht
•    Kann das Risiko steigender Preise für Energie und Bauprodukte an den Auftraggeber abgewälzt werden?
•    Können Lieferschwierigkeiten bei Bauprodukten Bauzeitüberschreitungen begründen?
•    Können bei Lieferschwierigkeiten des vereinbarten Produktes vergleichbare Produkte anderer Hersteller verwendet werden?
•    Bauzeitüberschreitungen können verstärkt dazu führen, dass bis zur Abnahme neue allgemein anerkannte Regeln der Technik (a.a.R.d.T.) gelten – wie damit umgehen?
•    Möglichkeiten einer entsprechenden Vertragsgestaltung

Referent:    Prof. Thomas Karczewski, hochschule 21 – Buxtehude, 
                         Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Rembert Rechtsanwälte – Hamburg
Termin:        Dienstag, 08.11.2022, 17:30 – 20:45 Uhr inkl. 15 Min. Pause 
Kosten:        125,00 € (inkl. Seminarunterlagen als PDF-Datei) – nach Wunsch in Präsenz (inkl. Begrüßungsgetränk) oder als Zoom-Livestream