Zum letzten Mal heißt es: Wir gratulieren den Absolventinnen des Studiengangs Hebamme DUAL

Die Absolventinnen des Studiengangs Hebamme DUAL haben am Mittwoch, 30.09., in feierlichem Rahmen ihre Abschlusszeugnisse erhalten. 20 Frauen haben das vierjährige Bachelorstudium gemeistert, das die hochschule 21 in Kooperation mit den Asklepios-Kliniken und dem Bildungszentrum für Gesundheitsberufe (BZG) in Hamburg angeboten hat.

Ein doppelter Abschied
Verabschieden musste die Hochschule nicht nur die Absolventinnen, sondern auch den Studiengang. 2015 war der erste Jahrgang mit dem dualen Hebammen-Studium gestartet – die Nachfrage war größer als das Angebot, dennoch ist es jetzt vorbei.

Den Praxisteil des dualen Studiums haben die angehenden Hebammen im Bildungszentrum für Gesundheitsberufe (BZG) in Hamburg absolviert. Berufspolitisch bedingt hat das BZG den Ausbildungsgang Hebamme eingestellt, was dazu führte, dass die hochschule 21 konsekutiv den Studiengang Hebamme DUAL einstellen musste. „Die Entscheidung wurde bildungspolitisch auf Bundesebene getroffen und wir bedauern das sehr“, so Professorin Barbara Zimmermann, Leiterin des Fachbereichs Gesundheit und Vizepräsidentin der hochschule 21.

„Auch in wissenschaftlicher Hinsicht wird uns im Fachbereich Gesundheit die Expertise Hebamme nun fehlen“, so Zimmermann. Ein weiteres Problem sieht sie auch in der längerfristig gesicherten Versorgung der Kliniken und ambulanten Hebammeneinrichtungen mit Auszubildenden und Absolventinnen. 

Besonders fatal: Deutschlandweit herrscht ein großer Mangel an Hebammen. Professorin Zimmermann weiß: „Der Landkreis Stade ist davon ebenfalls stark betroffen. Viele werdende Mütter haben große Schwierigkeiten eine Hebamme zu finden, einige gehen leer aus. Wir hätten gerne weitergemacht und unseren Teil dazu beigetragen, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.“