Zukunftsgerechtes Bauen. Innovativ und Nachhaltig.

In Anbetracht der aktuellen Umstände und Geschehnisse rund um das Coronavirus haben wir gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Harburg mbH (WLH) beschlossen, die 3. Veranstaltung der Vortragsreihe „Zukunftsgerechtes Bauen. Innovativ und nachhaltig.“ am 25. März 2020, 17 Uhr im ISI-Zentrum abzusagen. Da die weiteren Entwicklungen noch nicht absehbar sind, gibt es derzeit auch noch keinen Ersatztermin. Sobald dieser vorliegt, werden wir Sie natürlich informieren.  


Die zweite Auflage der Vortragsreihe „Zukunftsgerechtes Bauen. Innovativ und nachhaltig.“ nimmt den technischen und digitalen Wandel der Baubranche in den Fokus. Energieeffizienz, intelligente Gebäudetechnik sowie ein optimierter Ressourceneinsatz spielen angesichts der immer größer werdenden ökologischen Herausforderungen eine wichtige Rolle. Für öffentliche und private Bauten sind dies relevante Aspekte, die in der Neubauplanung als auch in der energetischen Sanierung von Bestandsgebäuden zu berücksichtigen sind. Digitale Gebäudemodelle unterstützen in der Betrachtung des gesamten Gebäudelebenszyklus und bergen bereits in der Planungsphase material- und kostenseitige Einsparpotenziale.

Die Vortragsreihe "Zukunftsgerechtes Bauen. Innovativ und Nachhaltig." möchte ausgewählte Beispiele aufzeigen und mit Ihnen und den Referenten diskutieren, wie eine innovative und zukunftsweisende Ausrichtung von Bauprojekten realisiert werden kann.

  • Wie können innovative Gebäudekonzepte konkret aussehen?
  • Wo liegen energetische Optimierungspotenziale für Bestandsgebäude?
  • Wie kann eine Zusammenführung der unterschiedlichen am Bau beteiligten Gewerke gelingen?
  • Welche Potenziale birgt Building Information Modeling?

Termine

Alle Termine finden jeweils 17-19 Uhr statt.
Veranstaltungort: ISI-Zentrum für Gründung, Business und Innovation, Bäckerstraße 6, 21244 Buchholz i.d.N.
 

Das Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und durch das Land Niedersachsen gefördert.

Mit freundlicher Unterstützung von

Karina Witten
M. Sc.

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Zum Profil