72.22 GEG 2023 und weitere Änderungen im Gebäudesektor

- Fortbildung für die Verlängerung in der Expertenliste gemäß ‚Regelheft der Ener­gie­effizienz-Expertenliste für Förder­programme des Bundes‘ für Wohn- und Nicht­wohngebäude -

Die Novelle des Gebäudeenergiegesetzes wird am 01.01.2023 in Kraft treten (kurz GEG 2023). Diese Novelle bietet auf den ersten Blick nicht viel Neues: Das KfW-Effizienzhaus 55 wird wie angekündigt zur gesetzlichen Anforderung im Neubau – im Detail ergeben sich aber noch weitere Änderungen.

Ziel dieses Seminars ist es, die Änderungen durch das GEG 2023 darzustellen und deren Auswirkungen für Energieberater*innen aufzuzeigen. Darüber hinaus wir auf weitere Änderungen im Gebäudesektor eingegangen, die zur Erreichung der Klimaschutzziele beitragen sollen.
Inhalt:    
•    Änderungen durch das GEG 2023 gegenüber GEG 2020 (u.a. KfW-Effizienzhaus 55 als gesetzliche Anforderung im Neubau, geänderte Anrechnung von Strom aus erneuerbaren Energien, einheitliche Erfassung hochgedämmter Bauteile beim Wärmebrückennachweis)
•    Auswirkungen des GEIG 2021 auf die Gebäudeplanung
•    In den kommenden Jahren zu erwartende Änderungen, um die Klimaschutzziele des Gebäudesektors zu erreichen

Referent:     Prof. i.R. Dr.-Ing. Helmut Marquardt, vormals hochschule 21 – Buxtehude
Termin:          Dienstag, 06.12.2022, 17:30 – 20:45 Uhr
Kosten:         125,00 € (inkl. Seminarunterlagen als PDF-Datei) – nach Wunsch in Präsenz (inkl. Begrüßungsgetränk) oder als Zoom-Livestream
Kenntnis des GEG 2020 wird vorausgesetzt!