Mechatronikstudenten der hochschule 21 präsentieren SpaceBot-Roboter

Ende September fand in Bonn-Beuel im Brückenforum der Qualifizierungswettbewerb des „SpaceBot Cup 2015“ des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) statt. Insgesamt zehn Teams aus ganz Deutschland präsentierten ihre robotischen Systeme zur autonomen Erkundung eines unbekannten Geländes. Fünfzehn Studenten der hochschule 21 des Studienganges Mechatronik DUAL haben dort das Ergebnis monatelanger Arbeit gezeigt und sich im Wettbewerb sehr gut positioniert. „Unser Team hat eine hervorragende Leistung abgeliefert, auf die wir stolz sind und die bei der Konkurrenz viel Anerkennung bekommen hat“, betont Projektleiter Prof. Dr.-Ing. Thorsten Hermes.

Eine erneute Präsentation aller SpaceBots war für November in Hürth-Kalscheuren im Medienpark NRW angesetzt, dann im Rahmen eines sog. Spacebot Camps. Der Veranstalter hat sich entschieden, den Wettbewerbscharakter aus dem Projekt zu nehmen. Das Team der hochschule 21 war erneut dabei mit einer Optimierung des Roboters.

Die Aufgabenstellung lautete, einen Roboter zu bauen und so zu programmieren, dass er in einem nachgestellten Szenario auf der Oberfläche eines fremden Planeten eine Reihe von anspruchsvollen Herausforderungen bewältigen kann: Erkundung und Kartierung des unbekannten Geländes, autonome Navigation, Auffinden eines blauen und gelben Gegenstandes, sicherer Rücktransport dieser Gegenstände zu einer Basisstation und Montage zu einem Gesamtsystem. Alle Aufgaben müssen innerhalb einer Stunde erledigt werden; der Roboter darf nicht mehr als 100 Kilo wiegen.

„Unsere Studierenden haben ihren Beitrag nahezu eigenständig entwickelt und realisiert. Die Anforderungen konnten alle zufriedenstellend erfüllt werden. Das war sehr gute Arbeit und ein tolles Engagement“, sagt Dipl.-Ing. Claus-Dieter Schenk, der das Projekt betreut

Der „SpaceBot Cup“ wurde vom DLR Raumfahrtmanagement mit Mitteln des Bundes-ministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ausgerichtet und fand im November 2013 erstmalig statt. Auch an dieser Wettbewerbsrunde, hatte sich das hs21-Team erfolgreich beteiligt.

Zum Abschluss des aktuellen Forschungsprojektes SpaceBot fand kurz vor der Weihnachtspause 2015/2016 eine Demonstration des von Studenten der hochschule 21 gebauten Roboters statt. Die Projektgruppe aus 15 Studenten des Studienganges Mechatronik DUAL präsentierte das Ergebnis aus einem Jahr engagierter Entwicklung- und Konstruktionsarbeit.

Zahlreiche Zuschauer waren der Einladung in die hochschule 21 gefolgt und sahen in der Bauversuchshalle, wie der Rover die verschiedenen Herausforderungen erfolgreich meisterte. Viele der Gäste nutzten die Gelegenheit, mit den Projektbeteiligten ins Gespräch zu kommen und mehr über die Forschungsarbeit an der HS21 zu erfahren.

Prof. Dr.-Ing. Thorsten Uelzen verlieh den Studenten sowie Prof. Hermes und den Projektbetreuern Dipl.-Ing. Claus-Dieter Schink und B. Eng. André Dehne Urkunden für die erfolgreiche Teilnahme am SpaceBot-Projekt. Der Hochschulpräsident lobte die Motivation und den Forschergeist der Studenten und bedankte sich bei den jeweiligen Praxisunternehmen, die den Teilnehmern mehrfach Zeit während der Praxisphase für das Forschungsprojekt zur Verfügung gestellt hatten.

Prof. Dr.-Ing.
Thorsten Hermes

Technische Informatik

Zum Profil