Stipendienvergabe durch die hochschule 21

Studiengebühren, Mieten, Lebenshaltungskosten und einiges mehr belasten das studentische und meist auch elterliche Budget. Eine Unterstützung durch BAföG mag dem einen oder anderen helfen. Banken und Sparkassen bieten Studienkredite an, die aber auch nur für einen Teil der Studierenden Sinn machen.

Für engagierte Studierende gibt es weitere Alternativen. Sie können sich bei einer Vielzahl von Stiftungen um ein Stipendium bewerben. Die Chancen, dadurch finanziell gefördert zu werden, sind oft größer als gedacht. Stipendien bieten deutliche Vorteile gegenüber anderen Finanzierungen, denn im Gegensatz zu Studienkrediten und BAföG müssen sie nicht zurückgezahlt werden.

Anträge und Kriterien für die Stipendienvergabe

Ein hochschulinternes Gremium vergibt Stipendien anhand eines Kriterienkatalogs direkt: im Rahmen des so genannten Deutschland-Stipendiums, für das stets Co-Finanzierungen notwendig sind. Diese werden derzeit durch die Henri Benthack-Stiftung, den Förderverein der hochschule 21, die Else und Heinrich Klindtworth-Stiftung, dem Buxbau, dem IWB und der Jungendstiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude getragen.

Die Benthack-Stiftung und der Förderverein gewähren darüber hinaus auch Teilstipendien und Projektförderungen ohne die Notwendigkeit einer Co-Finanzierung. Die Henri Benthack-Stiftung fördert allerdings ausschließlich Studierende aus den Bau-Studiengängen.

Den Überblick behalten - mit dem Stipendienlotsen

Mit dem Stipendienlotsen bietet das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine interaktive Plattform, um das für Sie geeignete Stipendium zu finden. Die umfassende Stipendiendatenbank lässt sich nach vielen verschiedenen Kriterien wie zum Beispiel Ausbildungsphasen, Studienfächern oder Zielregionen filtern. Der Stipendienlotse ist die zentrale Anlaufstelle für bundesweite und internationale Stipendien im privaten und öffentlichen Bereich.

Christiane Jäschke

  • Praxispartner
  • Abteilungsleitung