Pflegesymposium an der hochschule 21

Im neuen Pflegeberufegesetz ist die Akademisierung im Pflegebereich zur pflegewissenschaftlichen Fundierung der Pflegepraxis verankert. Damit die Pflegepraxis für die angehenden Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner mit akademischem Abschluss attraktiv bleibt, sind Praxis und Hochschule gefordert, Hand-in-Hand Kompetenzprofile zu definieren, so dass daraus in der Praxis Aufgabenbereiche und Stellenzuschnitte definiert werden können.

Absolventinnen und Absolventen pflegewissenschaftlicher Bachelor- und Masterstudiengänge haben mittlerweile ihren Platz in der Pflegepraxis gefunden. Die geladenen Referentinnen und Referenten berichten aus ihrem Tätigkeitsfeld und wie sie selbst, die jeweilige Organisation, in der sie tätig sind und vor allem die Zu-Pflegenden von ihren pflegewissenschaftlichen Kompetenzen profitieren. Die Leitung der hochschule 21 und die Studiengangleiterin Pflege DUAL freuen sich ganz besonders darauf, mit dem Pflegesymposium 2017 einen Raum zu bieten, um diese Praxiserfahrungen zu kommunizieren.

Eingeladen sind Klinikleitungen, Pflegedienstleitungen aus Altenpflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten sowie Heimleitungen, Lehrende aus Fachschulen, Auszubildende, Pflegende aus der Praxis und Studieninteressierte.

Das Programm zum 3. Pflegesymposium in der hochschule 21 finden Sie hier

Prof. Dr. phil.
Beate Stiller

Pflege, Pädagogisches Pflegehandeln und Organisationsentwicklung

  • Studiengangsleitung Pflege DUAL

Zum Profil