Wichtige Hinweise zum Umgang mit dem Coronavirus an der hs21

Bleiben Sie gesund und helfen Sie mit, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen!

Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur hat eine Anpassung des Lehrbetriebs an aktuelle Entwicklungen an Universitäten und Hochschulen in staatlicher Verantwortung empfohlen. Die Hochschulleitung der hochschule 21 hat beschlossen, dieser Empfehlung ebenfalls zu folgen. Wir kommen damit unserer Verantwortung nach, einen Beitrag zur verlangsamten Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 zu leisten und schützen die Gesundheit unserer Mitarbeitenden, Studierenden und Gäste. 

Es ist absehbar, dass sich in Folge dieser Maßnahme weitere Fragen ergeben werden. Wir werden unsere Studierenden und Praxispartner daher laufend und so detailliert wie möglich über weitere Verfahren und mögliche Anpassungen informieren. 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auf die Einhaltung der bekannten Hygienevorschriften wie Händewaschen, Husten und Niesen in die Armbeuge, etc. ist strikt zu achten. Alle Personenkontakte sollten möglichst vermieden werden. Wo dies unumgänglich ist, sind Begrenzungen in Form von Klebestreifen oder Barrieren zur deutlichen Kennzeichnung angebracht. Wir versuchen, auf alle Fragen Antworten zu geben und Regelungen zu finden, den Studienbetrieb der Situation entsprechend anzupassen. Bitte folgen Sie unbedingt den Anweisungen, die im Hygienekonzept der hochschule 21 stehen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorbereitungen für das kommende Wintersemester 

 

Die hochschule 21 plant das Wintersemester 2020/21 aktuell unter der Prämisse, dass die derzeit geltenden Regelungen zur Vermeidung der Ausbreitung des Corona-Virus weiterhin gelten werden. Somit rechnen wir damit, Teile der Lehre auch weiterhin digital anzubieten. Jedoch haben wir als lebendige Hochschule ein großes Interesse daran, dass Studierende und Lehrende den persönlichen Austausch pflegen können.

Dort wo es möglich ist, werden wir daher Präsenzen anbieten. Prüfungsleistungen werden unter den dann geltenden Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen in der Hochschule abgenommen. Praxisveranstaltungen, die spezielle Labore, bzw. Arbeitsräume erfordern sowie einzelne Lehrveranstaltungen können in der Hochschule durchgeführt werden.

Die zeitliche Taktung von Praxis- und Theoriephase ist nicht betroffen, das Semester beginnt in allen Studiengängen wie gewohnt, die Praxisphase endet entsprechend.

Genauere Informationen zum Stundenplan erhalten Sie ab Ende August per E-Mail.

Begrüßung der Erstsemester

Wir arbeiten derzeit außerdem am Ablauf der Einführungstage für unsere Erstsemester, die wir gerne persönlich in Buxtehude begrüßen möchten. Wir finden, für einen gelungenen Studienstart ist es wichtig, die Kommilitoninnen und Kommilitonen, das Hochschulgebäude mit seinen Einrichtungen sowie die Lehrenden kennen zu lernen.

Genaue Informationen zum Ablauf der Erstsemesterbegrüßung erhalten die neuen Studentinnen und Studenten voraussichtlich Ende August mit dem postalischen Versand der Immatrikulationsbescheinigungen.

 

Weiterhin gilt: Sollten Sie sich in den vergangenen 14 Tagen in einem der Risikogebiete (www.rki.de) aufgehalten haben, Kontakt zu positiv getesteten Personen gehabt haben oder selber unter Symptomen leiden, dann ist Ihnen das Betreten des Hochschulgebäudes nicht gestattet. Kontaktieren Sie zunächst Ihren Hausarzt oder das zuständige Gesundheitsamt. Wir folgen mit dieser Weisung den Richtlinien des Robert Koch Instituts.

Weitere Fragen können Sie hier stellen:

Weitere Fragen

Weitere Fragen