Do 15. Februar 2018

CO2-Einsparung vs. Lebensqualität -Vortrag im ISI Buchholz

Innovation in Forschung und Entwicklung – Das Expertenforum der hochschule21

Vortragsreihe im Zentrum für Gründung, Business und Innovation, Bäckerstraße 6, 21244 Buchholz in der Nordheide in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg

Mit einer Reihe von Fachvorträgen stellen Experten der hochschule 21 innovative Projekte und wissenschaftliche Erkenntnisse vor, die im Idealfall Prozesse in Unternehmen optimieren und Anwendung finden. Alle Veranstaltungen beginnen um 17 Uhr.  Um eine Anmeldung unter info(at)hs21.de wird gebeten. 

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

CO2-Einsparung vs. Lebensqualität – Macht eine weitere Verschärfung der energetischen Gebäudestandards noch Sinn?

In diesem Jahr wird die erstmals 2002 in Kraft getretene Energieeinsparverordnung (EnEV) 15 Jahre alt und sie gilt vielen Politikern nach wie vor als wichtigstes Instrument der deutschen Energie- und Klimaschutzpolitik. Heute stellt sich jedoch die Frage, ob wir mit den im Turnus von zwei bis fünf Jahren regelmäßig verschärften Anforderungen nicht ein Niveau erreicht haben, auf dem man die Frage nach der Sinnhaftigkeit einer weiteren Verschärfung stellen muss.

Einerseits stellt sich die Frage, inwieweit ständig steigende Dämmschichtstärken über den gesamten Herstellungs- und Lebenszyklus der Baustoffe energetisch wirklich noch sinnvoll sind und andererseits ist zu hinterfragen, ob die Räume und Gebäude, die wir inzwischen errichten, eigentlich noch die Lebensqualität steigern. Zumindest ist zu hinterfragen, wann ein ausgewogenes Verhältnis von Energieeinsparung und Lebensqualität zu Lasten der Lebensqualität kippt.

Beispielhaft sei hierzu das Thema der kontrollierten Wohnraumbelüftung genannt, die im Wohnungsbau inzwischen zum Standard gehört, von vielen Nutzern aber durchaus kritisch gesehen wird.

Im Rahmen des Fachvortrags soll der aktuelle Gebäudestandard erläutert werden und es sollen ausgewählte Themen im Zusammenhang mit der EnEV kritisch hinterfragt werden. Als langjährige Ausbildungsstätte für Architekten und Bauingenieure verfügt die hochschule 21 dabei über besondere Kompetenz unter anderem zu den bauphysikalisch durchaus komplexen Fragestellungen rund um die Wärmedämmung und Dichtigkeit moderner Gebäude.

Zielgruppe:

Bauherren, Planer, bauausführende Firmen einschließlich Handwerksbetrieben