69.15 Unklare Leistungsbeschreibungen - Risiken und Chancen

Juristisch stellt jede Abweichung von der vertraglich vereinbarten Beschaffenheit eines Bauwerks einen Mangel dar. Doch welches ist die vertraglich vereinbarte Beschaffenheit, wenn die Leistungsbeschreibung unklar ist? In solchen unklaren Leistungsbeschreibungen stecken für den Ausschreibenden Risiken, aber auch Chancen – letztere allerdings nur, wenn die von der Rechtsprechung entwickelten Auslegungsgrundsätze beachtet werden.

Ziel dieses Seminars ist es, einerseits die Mindestinhalte von Leistungsbeschreibungen in der Form von Leistungsverzeichnissen und Leistungsprogrammen darzustellen und andererseits anhand von Beispielen aufzuzeigen, wie eine Leistungsbaubeschreibung so offen gestaltet werden kann, dass nur die für den Baukunden wesentlichen Aspekte der Beschaffenheit vertraglich geregelt werden, um (häufig kostensenkende) Ausführungsalternativen zu ermöglichen.
Inhalt:    

  • Vertraglich vereinbarte Beschaffenheit eines Bauwerks
  •  Auslegungsgrundsätze der Rechtsprechung bei unklarer vertraglicher Beschaffenheit
  •  Chancen und Risiken bei der Formulierung von Leistungsbeschreibungen (mit Beispielen)
     

Referent    :    Prof. Thomas Karczewski, hochschule 21 – Buxtehude, 
                             Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Rembert Rechtsanwälte – Hamburg
Termine      :    Donnerstag, 06.05.2021, 17:15 – 20:30 Uhr als Online-Seminar mit Zoom
Kosten        :    110,00 € (inkl.  Seminarunterlagen als PDF)