68.11 BIM in der Geotechnik

Mit Einführung des Stufenplans des BMVI ist die Umsetzung des Building Information Modeling (BIM) mittlerweile in vielen Projekten gefordert. Hierbei ist auch das BIM-Baugrundmodell zu berücksichtigen, auch wenn dieses nicht explizit im Stufenplan des BMVI erwähnt ist, da der Baugrund eine wesentliche Planungsgrundlage in nahezu allen Bauprojekten darstellt. Eine Nichtberücksichtigung würde demnach offensichtlich dem Grundgedanken des BIM widersprechen.

Im Rahmen dieses Seminars wird das BIM-Baugrundmodell im Kontext des BIM-Prozesses im gesamten Lebenszyklus betrachtet. Es wird insbesondere auf Aspekte eingegangen, die aus der Besonderheit des Baugrundes aufgrund seiner natürlichen Genese sowie der immer vorhandenen Unsicherheiten resultieren. Weiterhin werden grundlegende Fragen zur Qualitätssicherung diskutiert.

Inhalt:
•    Definition des BIM im Allgemeinen
•    Geotechnik im Kontext des BIM
•    Gibt es DAS Baugrundmodell? Welche Modelle sind notwendig?
•    Besonderheiten der Baugrundmodellierung im BIM-Kontext
•    BIM als „besondere Leistung“ / Schwierigkeiten der Kalkulation
•    Aufgaben der Bauherren, der Planungsbeteiligten und der Prüfer?
•    Wer haftet eigentlich? Wie ist eine Qualitätssicherung sicherzustellen?
•    Vorstellung von Pilotprojekten

Referent:    Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Sascha Henke, Helmut-Schmidt-Universität – Hamburg
Termin    :    Dienstag, 29.09.2020, 17:15 – 20:30 Uhr  als (Online-Seminar mit MS Teams)
Kosten    :    110,00 € (inkl. Seminarunterlagen als PDF)