64.13 Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) - Fortbildung zu den Förderprogrammen 'Energieeffizient Bauen und Sanieren-Wohngebäude (KFW)' und 'Nichtwohngebäude (KFW)' -

Wärmedämm-Verbundsysteme sind in Norddeutschland nicht wirklich beliebt, aber sie stellen die kostengünstigsten Fassadendämmsysteme im Neubau wie im Bestand dar. Allerdings sind sie in letzter Zeit ins Gerede gekommen – wegen teilweise großflächiger Veralgung und auch einiger Brandfälle. 

Ziel dieses Seminars ist es, nicht nur die Brandschutzdiskussion anhand von Fakten ‚auf die Füße zu stellen‘, sondern auch die richtige Konstruktion von WDVS und das gültige Regelwerk vorzustellen. An Hand von Beispielen aus der Praxis wird die sinnvolle Wahl und fachgerechte Ausführung von WDVS dargestellt – gleichermaßen im Neubau wie im Bestand.

Inhalt:

  • Aktuelle Richtlinien (Europäische Technische Bewertungen und nationale Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen, EnEV, VVTB)
  • WDVS und Brandschutz
  • Anschlüsse an Fenster und Fensterbänke
  • Vorstehende und fassadenbündige Anschlüsse
  • WDVS mit keramischer Oberfläche
  • Algen und Pilze – ein Problem von Wärmedämm-Verbundsystemen?
  • Überwachungspflichten bei WDVS-Arbeiten

Referent: Dr. rer. nat. Bodo Buecher, ö.b.u.v. Sachverständiger für Putze und 

Wärmedämm-Verbundsysteme, Wildeck

Termine: Mi. 14.11. und Do. 15.11.2018, jeweils 17:15 – 20:30 Uhr

Kosten: 220,- € (inkl. Seminarunterlagen und Pausenimbiss)