62.13 Vergaberecht für Praktiker – Der geschickte Umgang mit Ausschreibungen –

Das öffentliche Auftragswesen beschäftigt Praktiker schon seit Jahrzehnten. Die wirtschaftliche Bedeutung von Aufträgen der öffentlichen Hand nimmt zu. Die Teilnahme an Ausschreibungen ist aufwändig und Erfolge sind relativ selten, zumal sich im Wettbewerb schon die kleinsten Fehler auswirken.

Ziel dieses Seminars ist es, Sie bei der Wahrnehmung Ihrer Chancen im Ausschreibungswett­bewerb zu unterstützen. Die Gesellschafter des Hamburger Vergabe Instituts HVI sind Fachanwälte für Vergaberecht und verfügen über langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet. Ihre Aufgabe ist es, Sie – die Praktiker – praxisnah und gut verständlich mit Tipps und Hinweisen durch den Dschungel der Vorschriften – auf aktuellem Stand – zu führen.  

Inhalt:

Überblick über die aktuellen Bestimmungen und ihre Bedeutung für die Praxis

  • unterhalb der Schwellenwerte gem VOB/A und UVGO
  • oberhalb der Schwellenwerte nach GWB und div. Verordnungen
  • E-Vergaben
  • Erfahrungen mit den Neuregelungen von April 2016

Vergaberecht aus Bietersicht

  • Der Umgang mit Ausschreibungen
  • Spielräume der Bieter
  • Spielräume des Auftraggebers
  • Der Ausschluss des Bieters
  • Taktische Hinweise 

Rechtsschutz und Rechtsverteidigung

  • Interessenlagen im Wettbewerb
  • Fehler bei  formellen Anforderungen des Nachprüfungsverfahrens
  • Chancen und Risiken des Nachprüfungsverfahrens
  • Möglichkeiten des Rechtsschutzes im Unterschwellenbereich
  • Möglichkeiten der Vermeidung von Gerichtsverfahren

Fragen, Antworten und Diskussion

Referenten :  RAin Kristina Wieddekind und RA Dr. Klaus Willenbruch – Hamburg,

                              Fachanwälte für Vergaberecht vom HAMBURGER VERGABE INSTITUT (HVI)

Termin           :   Montag, 13.11.2017, 17:00 – 20:15 Uhr

Kosten           :  100,00 € (inkl. Seminarunterlagen und Pausenimbiss)