Warum Martin Kühn Mechatronik DUAL studieren möchte

Martin Kühn beginnt im September sein Mechatronikstudium an der hochschule 21

Mein Name ist Martin Kühn, ich bin 19 Jahre alt. Nach meinem Abitur 2017 habe ich zunächst einige Monate gearbeitet, um mir meine Reise durch Neuseeland zu finanzieren. Dort habe ich mir mit zwei Freunden einen Lieferwagen zu einem Campervan umgebaut.

Bereits als Kind habe ich mich sehr für Technik interessiert und mich viel mit Lego Technik beschäftigt. Später habe ich mit großer Begeisterung ferngesteuerte Schiffs- und Flugzeugmodelle selbst gebaut. Durch diese Hobbies und durch den Informatikunterricht in der 11. Klasse entstand mein Wunsch Mechatronik zu studieren.

Gefestigt hat sich dieser Wunsch, als ich im letzten Jahr für eine schulische Veranstaltung einen Wagen konstruiert und im Team gebaut habe. Auf dem Wagen sollte eine Licht- und Musikanlage unabhängig vom Stromnetz betrieben werden.

Für die technische Umsetzung meiner Ideen habe ich im Internet verschiedene Lösungsansätze recherchiert und diese dann kombiniert. Sowohl die technischen Herausforderungen als auch die Arbeit im Team haben mir bei diesem Projekt sehr viel Spaß gemacht. Die Erfahrung, mir theoretisches Wissen anzueignen und dieses direkt für praktische Anwendungen nutzen zu können, hat mich darin bestätigt, Mechatronik in einem dualen System zu studieren.

Daher habe ich mich nach meinem Abitur bei verschiedenen Unternehmen beworben und mit Airbus meinen Praxispartner und mit der hochschule 21 meine ideale Hochschule gefunden. Überzeugt hat mich hier, dass die HS21 den engen Kontakt und kontinuierlichen Austausch zwischen Professoren, Dozenten und Studierenden sehr fördert und somit eine  intensive Begleitung während des gesamten dualen Studiums ermöglicht. Außerdem habe ich in Gesprächen mit Studierenden aus unterschiedlichen Semestern bisher nur positive Rückmeldungen bekommen. Nun freue ich mich sehr auf das Klima und Miteinander, das mich an der HS21 erwartet.

Mehr zum dualen Studiengang Mechatronik lesen Sie hier.