Immer wieder gern in der Hochschule gesehen: Die NaWi AG des Gymnasiums Süderelbe

Schülerinnen und Schüler schon in jungen Jahren für Naturwissenschaften zu begeistern und ihr Interesse an den so genannten MINT-Fächern zu fördern – im Gymnasium Süderelbe in Hamburg Neugraben-Fischbek gibt es dafür die Arbeitsgemeinschaft Naturwissenschaften, kurz NaWi-AG. Schulkinder des fünften und sechsten Jahrgangs haben in der NaWi-AG Gelegenheit zu experimentieren und die Welt der Naturwissenschaften zu entdecken.

Außerschulisches Lernen steht dabei auch auf dem Programm: Zwei Mal im Schulhalbjahr ist die Gruppe in Begleitung ihrer Lehrerin Agnetha Röver und zwei Schüler*innen der zehnten Klasse zu Gast in Buxtehude. Möglich macht dies eine Kooperation, die seit Anfang des Jahres zwischen dem Gymnasium Süderelbe und der hochschule 21 besteht. Die Kinder erlernen das Löten von LED-Männchen oder LED-Würfeln und machen erste Programmierversuche mit Robotinos. Auf diesem Wege wird die Affinität zu Technik und Informatik unterstützt; die Kinder lernen anschaulich, nachvollziehbar und haben schnell kleine Erfolgserlebnisse.

Doch nicht nur die Kleinen profitieren von der Kooperation: „Wir bieten Schülergruppen aus allen Jahrgängen unterschiedliche Projekte auf verschiedenen Niveaus an, die sich aus unserem Studiengang Mechatronik DUAL ergeben“, so Prof. Thorsten Hermes, der Technische Informatik lehrt. Dabei erleben die Teilnehmer*innen Hochschule hautnah und erfahren im Austausch mit Studierenden und Dozenten, was hinter dem ingenieurwissenschaftlichen Studiengang Mechatronik steckt.

Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe haben zudem die Möglichkeit, einzelne Lehrveranstaltungen zu besuchen und dabei schon Credit Points zu erwerben, die bei einem Studium an der hochschule 21 angerechnet werden können.

Weitere Fotos gibt es in unserer Fotogalerie