hochschule 21 kooperiert erstmals mit einer Excellence Schule - Vereinbarung mit dem Gymnasium Sulingen unterzeichnet

Sie wollen die Kooperation konkret umsetzen: Prof. Dr. Wolfgang Behm (Mitte) sowie die Studiendirektoren Stephan Timpke (links) und Jürgen Düker (rechts) vom Gymnasium Sulingen.

Sulinger Informatikschülerinnen beim Löten eines elektronischen Würfels

Mit dem Gymnasium Sulingen hat die hochschule 21 erstmals einen Kooperationspartner, der Mitglied des nationalen Excellence-Schulnetzwerkes MINT-EC ist. Das Zertifikat bescheinigt den Schulen höchste Standards in der MINT-Bildung ihrer Schülerinnen und Schüler.

„Das Gymnasium Sulingen und die hochschule 21 streben im Fachbereich Technik eine Zusammenarbeit an, die die Studien- und Berufsorientierung für die Schülerinnen und Schüler nachhaltig verbessert“, so Prof. Dr. Steffen Warmbold, Präsident der hochschule 21. Insbesondere im Studiengang Mechatronik DUAL könne die Hochschule den Studierenden von morgen einen anschaulichen Einblick in die Lehrinhalte und das spätere Berufsfeld geben, so Warmbold.

Der Studiengang vereint die drei Disziplinen Elektrotechnik, Maschinenbau und Informatik. Mit ihrer modernen Laborausstattung bietet die hochschule 21 den Studierenden eine praxisnahe Ausbildung und ermöglicht Schulgruppen, die Ingenieurwissenschaft Mechatronik im Rahmen von Projekten und Aktionen kennen zu lernen.

„Wir haben ein großes Interesse daran, junge Menschen für diesen spannenden Studiengang zu begeistern. Der Markt sucht gute Mechatronik-Ingenieurinnen und Ingenieure, und das duale Studium mit 50 Prozent Praxisanteil bereitet sie optimal auf die Tätigkeit vor“, betont Wolfgang Behm, Professor für Steuerungs- und Regelungstechnik an der hochschule 21.

Auch guter Nachwuchs in den Informationstechnologien sei rar, so Behm. „Wir freuen uns daher über die Kooperation mit dem Gymnasium Sulingen, denn von dort kommen immerhin zehn Prozent der Informatikabiturienten aus Niedersachsen auf Leistungskursniveau. Eine Quote, die wir so in der gesamten Metropolregion Hamburg an keiner Schule finden.“

Gemeinsam mit Prof. Behm haben die Studiendirektoren Jürgen Düker und Stephan Timpke vom Gymnasium Sulingen die Kooperationsvereinbarung ausgearbeitet. Beim ersten Besuch in Buxtehude vor einem Jahr waren die beiden mit den Informatikkursen des damaligen 11. Jahrgangs an der hochschule 21 zu Gast. Dabei stand neben allgemeinen Informationen zum Studium das Löten eines elektronischen Würfels im Vordergrund, dessen Leuchtdioden anschließend programmiert wurden. Das Feedback der Schülerinnen und Schüler war durchweg positiv.

 „In diesem Frühjahr haben wir für die aktuellen Leistungskurse die Fahrt erneut durchgeführt und den Ablauf optimieren können“, so Jürgen Düker, der die naturwissenschaftlichen Fächer am Gymnasium koordiniert. Gemeinsam mit der Hochschulleitung haben wir eine Kooperationsvereinbarung aufgesetzt“, ergänzt Oberstufenkoordinator Stephan Timpke, der zugleich für die Berufsorientierung an der Schule zuständig ist. „Wir wollen realistische Berufsvorstellungen vermitteln. Da ist die hochschule 21 mit ihren Verbindungen zu Wirtschaftsunternehmen im norddeutschen Raum ein idealer Partner“, so Timpke weiter.

Die jetzt von beiden Leitungen unterzeichnete Vereinbarung sieht vor, dass der Besuch der Informatikkurse in Buxtehude fester Bestandteil der Kooperation wird. Darüber hinaus sollen weitere Projekte initiiert werden, die der Studienorientierung dienen, wie z.B. der Besuch von speziellen Lehrveranstaltungen.