Henri Benthack Stiftung übergibt 3D-Drucker

Offizielle Übergabe der beiden 3D Drucker (von links): Dr. Rolf Jäger (Geschäftsführer hochschule 21), Christiane Jäschke (hochschule 21, Drittmittel), Rolf Lühmann (Henri Benthack Stiftung) und Dipl.-Ing. Dagmar Burmester (Leiterin Modellbauwerkstatt)

Bereits seit vielen Jahren ist die Henri Benthack Stiftung der hochschule 21 verbunden. Sie hat zahlreiche Studierende durch Stipendien gefördert, Lehrprojekte unterstützt und Sanierungsmaßnahmen an dem unter Denkmalschutz stehenden Hochschulgebäude mitfinanziert. Auch das Labor für Baustoffe und Geotechnik sowie die Hochschulbibliothek konnten mit Hilfe der Stiftung Anschaffung tätigen.

Klaus Lühmann, Vorsitzender der Henri Benthack Stiftung betont: „Es ist uns ein großes Anliegen, im Rahmen unserer Möglichkeiten den Lehrbetrieb zu unterstützen und so die Studierenden durch die akademische Ausbildung zu begleiten.“  Insbesondere für die Berufsfelder Architektur und Bauingenieurwesen wolle die Stiftung den jungen Menschen eine Perspektive eröffnen.

Die jüngste Zuwendung in Höhe von 4.700 Euro kam der Modellbauwerkstatt zugute: „Wir konnten zwei 3D-Drucker kaufen, die insbesondere den Studierenden im Studienganges Architektur DUAL zur Verfügung stehen werden. Über die Zuwendung der Henri Benthack Stiftung freuen wir uns sehr, denn mit den Druckern können wir das Angebot im Modellbau sehr gut ergänzen.“, sagt Dipl.-Ing. Dagmar Burmester, Leiterin der Modellbauwerkstatt.

Zur Herstellung der Objekte werde der Kunststoff PLA (Polylactid) verwendet. „Er ist  gut verformbar und wird aus Maisstärke hergestellt, ist also ein umweltfreundliches, biokompatibles Material“, so die Ingenieurin. Derzeit werde der Drucker noch erprobt und ein Leitfaden für die Nutzer erstellt.