Exkursion nach Kopenhagen

Das Wahrzeichen von Kopenhagen: die kleine Meerjungfrau

Nicht nur beim Fotoshooting war die Gruppe bester Laune

Dänemarks Hauptstadt war das Ziel einer dreitätigen Exkursion für 18 Studentinnen im Studiengang Hebamme DUAL. Alle haben ihren Berufsabschluss bereits in der Tasche und bereiten sich in ihrem vorletzten Semester auf den Bachelor of Science vor.

In Begleitung der Studiengangleiterin Professorin Lea Beckmann und Dozentin Dipl. Pflegewirtin Astrid Krahl machte sich die Gruppe auf nach Kopenhagen um Einrichtungen aus dem Fachbereich Geburtshilfe kennen zu lernen. „Es war für uns alle sehr spannend, mal über den Tellerrand zu schauen und zu lernen, wie in Dänemark rund um die Geburtshilfe gearbeitet wird“, so Professorin Beckmann. Im Vorwege hatten die Studentinnen einen Fragenkatalog in englischer Sprache erstellt um von ihren dänischen Kolleginnen möglichst detaillierte Informationen zu bekommen.

Bereits am Anreisetag stand der Besuch im Metropol University College auf dem Programm, wo der Studiengang Midwifery angeboten wird. Die Studierenden durchlaufen dort ein dreieinhalb jähriges Studium und schließen mit dem Bachelor of Midwifery ab. Die Dozentin Hanne Mikkelsen erklärte den Gästen, wie das Hebammen-Studium inhaltlich ausgestaltet ist und führte durch die Hochschulräume.

Mindestens ebenso interessant war für die Studentinnen aus Buxtehude der Besuch in einer von Hebammen geleiteten Fertilitätsklinik, wo sie über die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten von Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch informiert wurden. Am Nachmittag besichtigte die Gruppe eine privat geführte Hebammenpraxis und erfuhr dort viel über ein marktorientiertes Angebot und das Gesundheitssystem in Dänemark.

Am Vormittag des dritten Tages stand das medizinhistorischen Museum auf dem Programm und im Anschluss ein Besuch in den Praxisräumen von zwei Hausgeburtshebammen, die über Möglichkeiten der außerklinischen Betreuung in Dänemark berichteten. Abgesehen vom Dauerregen war die Exkursion ein voller Erfolg und eine gute Gelegenheit, neue Erfahrungen zu sammeln.

Weitere Fotos gibt es in der hs21 Fotogalerie