Die hochschule 21 übergibt 28 Deutschlandstipendien

28 Studierende der hochschule 21 haben im Rahmen einer Feierstunde ihre Urkunden für ein Deutschlandstipendium erhalten. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden für einen Zeitraum von zwölf Monaten mit monatlich 300 Euro gefördert. Sie kommen in diesem Jahr aus den dualen Studiengängen Architektur, Bauingenieurwesen, Bau- und Immobilienmanagement, Mechatronik, Hebamme und Physiotherapie. Eine Vergabekommission hatte zuvor insgesamt 105 Bewerbungen gesichtet.

Die Hälfte der Fördersumme wird durch private Förderer, zum Beispiel durch Stiftungen, Unternehmen oder Privatpersonen eingebracht, den anderen Teil bringt der Bund ein, auf dessen Initiative das Deutschlandstipendium 2011 ins Leben gerufen wurde. Mit dem Stipendium sollen die Studierenden finanziell entlastet sowie ihre akademischen Leistungen und soziales Engagement gewürdigt werden.  

„Wir freuen, dass wir in jedem Jahr wieder so vielen Stipendiaten die gute Nachricht überbringen konnten. Dies ginge allerdings nicht ohne die engagierten Förderer, die sich für die Studierenden unserer Hochschule in so besonderer Weise einsetzen“, betont Christiane Jäschke von der hochschule 21. Ihnen gelte der besondere Dank.

In diesem Jahr werden die Studierenden unterstützt durch: die Else und Heinrich Klindworth-Stiftung, der Förderverein der hochschule 21 e.V., das Institut für Weiterbildung und Bauprüfung e.V. (IWB), der Verein Buxbau-Förderung zur Fachhochschulentwicklung in Buxtehude e.V. sowie die Sparkasse Harburg-Buxtehude und ein anonymer Spender.

Neben den Deutschlandstipendien wurden weitere Urkunden vergeben: Sieben Studierende erhalten eine finanzielle Förderung für einen Aufenthalt im Ausland aus dem Programm Erasmus+ und dem PROMOS Programm.