"Der Nachwuchs forscht für das Alter"

Studierende des Fachs Physiotherapie DUAL nehmen an einem interdisziplinären Projekt teil. Eine Woche lang wird es in Hannover um das Thema Demenz gehen.

„Gedanken…verloren – GENIAALe Ideen gegen das Vergessen“ heißt das Thema, mit dem sich rund 50 Studentinnen und Studenten aus sieben Hochschulen vom 22. bis 27. Mai in Hannover beschäftigen werden. Damit widmet sich die interdisziplinäre, studentische Blockwoche der Landesinitiative Niedersachsen Generationsgerechter Alltag (LINGA) bereits zum vierten Mal den vielfältigen Themen des demografischen Wandels. Das Motto der Initiative lautet „Der Nachwuchs forscht für das Alter“.

In diesem Jahr erstmals mit dabei: sechs Studentinnen und ein Student aus der hochschule 21. Sie alle studieren im 8. Semester Physiotherapie DUAL und wollen kurz vor ihrem Bachelorabschluss die Gelegenheit nutzen, sich kreativ in das Thema einzubringen, Kontakte zu knüpfen und den Horizont zu erweitern. Vor allem die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Studierenden aus den Fachbereichen Bau und Technik macht das Projekt für die Physiotherapeuten spannend. 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in fachübergreifenden Gruppen zusammenarbeiten und innovative Konzepte erdenken, wie moderne Technik das Leben mit Demenz unterstützen kann. Ambient Assisted Living (AAL), eHealth und Technik sollen dabei im Fokus stehen.

Neben dem fachlichen Austausch stehen außerdem Exkursionen zu Einrichtungen, Initiativen und Dienstleistern auf dem Programm, die sich mit dem Krankheitsbild Demenz befassen.

Zum Abschluss der Blockwoche werden die Ergebnisse der Teamarbeiten einer Fachjury und den Projektpartnern präsentiert. Prämiert werden dann die drei besten Arbeiten. Die hochschule 21 wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine interessante und erfolgreiche Projektwoche.