Das Studium Hebamme DUAL (bachelor of midwifery)

Bitte beachten Sie:

Aufgrund einer Änderung des Hebammenreformgesetzes (HebRefG) werden wir ab dem Wintersemester 2020 keine neuen Studierenden im ausbildungsintegrierenden Studiengang Hebamme DUAL aufnehmen. Wir nehmen keine Bewerbungen mehr an.


Der Studiengang der Hebammenkunde beziehungsweise des Hebammenwesens schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science (B. Sc.) ab und verfolgt das Ziel, Hebammen zu einer reflektierten Praxis im Betreuungsspektrum Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit zu befähigen.

Das Berufsbild der Hebamme*

Der Tätigkeitsbereich der Hebamme erstreckt sich über die Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett (inkl. Familienplanung) bis zum Ende der Stillzeit. Das Spektrum der Arbeit einer Hebamme umfasst die Schwangerenvorsorge und -beratung, Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden, Geburtsvorbereitung, Elternschulen und die Begleitung und Betreuung von Geburten im Krankenhaus, im Geburtshaus oder Zuhause. Nach der Geburt folgen die Wochenbettbetreuung, Rückbildungskurse sowie Still- und Ernährungsberatung. Diese Tätigkeiten können freiberuflich oder in einem Angestelltenverhältnis sowie in Kombination von Freiberuflichkeit und Angestelltenverhältnis ausgeübt werden. Darüber hinaus kann die Hebamme nach entsprechender Zusatzqualifikation als Familienhebamme Familien mit multiplen Problemlagen bis zum Ende des ersten Lebensjahres des Kindes betreuen und begleiten.

Durch die in Deutschland geltende Hinzuziehungspflicht wird jeder Frau bei der Geburt die Betreuung durch eine Hebamme zugesichert. Die Schwangerenvorsorge kann sowohl von Hebammen als auch von Ärztinnen und Ärzten angeboten und durchgeführt werden. Die Betreuung des häuslichen Wochenbetts wird von den Hebammen eigenverantwortlich bis zur achten Woche nach der Geburt und darüber hinaus bei Bedarf bis zum Ende der Stillzeit durchgeführt. Bei Bedarf zieht die Hebamme Fachpersonen aus angrenzenden Berufsfeldern hinzu (z. B. Ärztinnen/Ärzte oder Sozialarbeiterinnen/Sozialarbeiter). Aufgrund des vielgestaltigen Aufgabengebietes in der sensiblen Phase des Eltern-werdens, wird von der Hebamme, neben dem reflektierten beruflichen Handeln, auch Kompetenz in der interdisziplinären Zusammenarbeit mit angrenzenden Berufsgruppen erwartet.

Studieninhalte Hebamme DUAL

Der Studiengang vernetzt berufspraktische und wissenschaftsbezogene Bildung in einem integrierten Angebot. Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage ihr Handeln wissenschaftlich zu begründen. Der Studiengang Hebamme DUAL an der hochschule 21 verfolgt eine fachspezifische, theoretisch und wissenschaftlich fundierte Kompetenzentwicklung. Das übergeordnete Ziel des Studiums ist die Qualifizierung zur reflektierten Praktikerin für eine eigenverantwortliche, selbstständige und wissenschaftsbasierte Berufsausübung.

Ein Schwerpunkt des Hebammenstudiums an der hochschule 21 liegt auf der professionellen Kommunikation und Beziehungsgestaltung der Hebamme mit den ihr anvertrauten Frauen und Familien. Außerdem spielt der wissenschaftsbasierte Theorie-Praxis-Transfer eine zentrale Rolle im Studiengang. Die Hebamme (B. Sc.) fördert die Selbstbestimmung von Frauen, indem sie eine individuelle und informierte Entscheidungsfindung unterstützt. Sie bietet Frauen und ihren Familien Information, Beratung und Anleitung unter der Berücksichtigung ihrer individuellen psychosozialen, mentalen und physischen Herausforderungen im Anpassungsprozess an. Diese Arbeit erfolgt in angemessener Form durch eine aktive Vernetzung mit relevanten anderen Berufsgruppen oder Institutionen in konstruktiver interdisziplinärer Zusammenarbeit.

Die Absolventinnen und Absolventen gestalten ihr berufliches Handeln auf der Basis der ethischen Grundsätze von Hebammen unter der Wahrung der individuellen, sozialen, kulturellen und religiösen Bedürfnisse der ihr anvertrauten Personen mit dem Ziel, die Gesundheit aufrechtzuhalten und zu fördern sowie Heilungsprozesse unterstützend und pflegend zu begleiten. Nach Abschluss des Studiums ist die Hebamme (B. Sc.) in der Lage, auf Grundlage allgemein anerkannter hebammenwissenschaftlicher, medizinischer, physiologischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse, ihr berufliches Handeln zu begründen, zu hinterfragen und anzupassen. Die Absolventinnen können aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse auf relevante Praxisfragen anwenden. Sie können unter anderem, komplexe geburtshilfliche Situationen kritisch analysieren und ihr berufliches Handeln evidenzbasiert und partizipativ daran ausrichten. Sie sind in der Lage, Konzepte für eine bedarfs- und bedürfnisgerechte Betreuung von Frauen und ihren Kindern zu entwickeln und verantwortungsvoll umzusetzen.

Ein weiteres Ziel des Studienganges Hebamme DUAL ist eine evidenzbasierte und praxisorientierte Weiterentwicklung der Ausbildung im Sinne der fortschreitenden Akademisierung des Hebammenberufes, die bei den europäischen Nachbarn bereits umgesetzt ist. Mit dem Abschluss Bachelor of Science im Studienfach Hebamme verbessern sich die Aufstiegschancen und die Berufsanerkennung im Ausland. Es besteht außerdem die Möglichkeit zur Weiterqualifizierungsmöglichkeiten im Masterbereich.

Wie funktioniert ausbildungsintegriert im Studiengang Hebamme DUAL?

Die Ausbildungs- und Studieninhalte sind eng miteinander verzahnt, wobei beide Kooperationspartner ihre Lehr- und Ausbildungsplanung zeitlich flexibel auf die Teilnehmenden des Studienprogramms und deren Ausbildungsplan abstimmen. Einen großen Anteil der ersten Semester verbringen die Auszubildenden/Studentinnen an der Hebammenschule und ihrem praktischen Einsatzort in einer der Praxispartner (Kliniken) in Hamburg. Die Ausbildung zur Hebamme wird zudem vom Arbeitgeber vergütet. 

*Anmerkung: Mit der Verwendung des Begriffs Hebamme wird der Entbindungspfleger ausdrücklich mitgemeint.

Susanne Simon

Prof. Dr. rer. medic.
Susanne Simon

Hebammenwissenschaft

  • Studiengangsleitung Hebamme DUAL

Zum Profil