Für Auslandsinteressierte

Für Hochschulpersonal der hochschule 21 gibt es Fördermöglichkeiten für

  • Auslandsaufenthalte zu Lehr-/Fort-und Weiterbildungszwecken und
  • Studienreisen ins Ausland.    
    Nähere Informationen finden Sie rechts unter "Lehre und Verwaltung". 
     

Studierende der hochschule 21 haben die Möglichkeit, mit Stipendienmitteln zu Studium und Praktikum ins Ausland zu gehen. 

  • Mit dem EU-Programm "ERASMUS +" für Praktikum und Studium im europäischen Ausland. Dieses Programm wird mit Unterstützung der Europäischen Gemeinschaft finanziert.
  • Mit dem DAAD-Programm PROMOS für Praktika und Studienaufenthalte weltweit. Dieses Programm ist finanziert aus den Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).
    Näheres dazu rechts unter "Praktikum im Ausland" und "Studium im Ausland".
     

Auch im Dualen System ist ein Auslandsaufenthalt möglich – gute Planung vorausgesetzt:

Anerkennung von Leistungen

a) vor dem Auslandsaufenthalt
Die Prüfung der Vergleichbarkeit von Modulen, die an ausländischen Hochschulen oder Partnerhochschulen angeboten werden, erfolgt durch die Ihre Studiengangsleitung. Vor einem Auslandsstudium wird ein Learning Agreement for Studies, vor einem Auslandspraktikum ein Learning Agreement for Traineeships/Training Agreement abgeschlossen, in dem alle drei Parteien (Sie als Studierender, die Studiengangsleitung der hochschule 21 und Ihre Ansprechperson in der aufnehmenden Einrichtung im Ausland) die Module oder Praktikumsinhalte und Credit Points festlegen. Bedingt vergleichbare Module können als Wahlpflichtmodule angerechnet werden. Die Bewertung erfolgt durch Credit Points nach dem European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS).

b) nach dem Auslandsaufenthalt
Ihre Studiengangsleitung vergleicht nach dem Auslandsstudium/Auslandspraktikum die von Ihnen vorgelegten Transcripts of Records (Studium) oder Traineeship Certificates (Praktikum) mit den Learning Agreements/Training Agreements und bestätigen dem Prüfungsamt die Anerkennung. Es empfiehlt sich, von der aufnehmenden Einrichtung im Ausland zusätzlich ein qualifiziertes Praktikumszeugnis über ihr Auslandsprakikum ausstellen zu lassen. Sie müssen nach der Rückkehr noch eine Präsentation über das Projekt erstellen, das Sie während des Praktikums erarbeitet haben.

c) am Ende des Studiums
Auf Anfrage erhalten Sie im Prüfungsamt ein Transcript of Records (Übersicht über alle während des Studiums absolvierten Module) und/oder ein Diploma Supplement (Übersicht über ihr Studium plus allgemeine Informationen zum deutschen Bildungssystem) in englischer Sprache für etwaige weitere Bewerbungen im Ausland . 

Sprachkenntnisse

Für alle Förderprogramme zum Thema Auslandsstudium oder Auslandspraktikum, aber auch an den ausländischen Hochschulen selbst und bei den Praxiseinrichtungen im Ausland müssen Sie bei der Bewerbung einen möglichst aktuellen Sprachnachweis vorlegen. Bereiten Sie sich rechtzeitig durch die Teilnahme an Sprachkursen darauf vor.
 

 

Sonderförderung für bestimmte Gruppen (nur im Erasmus+ Programm)

a) von Teilnehmern mit Behinderung

Eine Sonderförderung kann beantragt werden von Studierenden, Graduierten und Personal mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50.

b) von Studierenden mit Kind

Studierende, die ihr Kind/ihre Kinder mit zum Erasmus+ Studienaufenthalt in ein Programmland nehmen und dort während der Erasmus+ Mobilität alleinerziehend sind, können Sondermittel erhalten. Dies gilt aber nicht für Auslandspraktika.

Nähere Informationen dazu gibt es im International Office.

 

Pflichttext der EU: Die Verantwortung für den Inhalt dieser Mitteilung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Anja Schuback

Anja Schuback
M.A.

  • International Office
  • Abteilungsleitung